Sony CFD-S35CP – Vom Radio direkt ins Ohr

Wird ein Sender eines Hörgerätes an die Kopfhörerbuchse eines Radios angeschlossen, hat dies meistens zur Folge, dass die integrierten Lautsprecher verstummen. Nicht immer ist dies erwünscht. Träger von Hörgeräten, möchten beispielsweise das Selbe hören wie die anderen anwesenden Personen im Raum über die Lautsprecher hören.
Anhand eines Sony CFD-S35CP zeige ich hier, wie einfach das bei kompakten Radios oft realisiert werden kann.

Der Aufbau solcher Radios ist meist ziemlich simpel. Das Signal für die Lautsprecher läuft hier direkt über die Kopfhörer-Buchse. Dies ist möglich, da die Lautsprecher nicht sonderlich viel Leistung benötigen. Bei grösseren Radios werden die Lautsprecher hingegen meistens indirekt, über ein Relais, gesteuert. Daran denken, dass ein Kurzschluss in diesem Bereich ein Defekt der Endstufe (Verstärker) zur Folge haben kann.

Gut zu erkennen: Das Signal läuft über die zwei Schalter in der Kopfhörer-Buchse von 6->7 und 4->5.

Das Einzige was hier gemacht werden muss: Die beiden Schalter überbrücken. Direkt an der Buchse wäre dies etwas umständlich. Wenn man jedoch einen Blick auf den kleinen Print wirft, findet man schnell eine bessere Lösung.

Gut Zugänglich und praktisch zum Löten sind die beiden Buchsen CNP322 und CNP323. Werden die Pins 1 und 4 der beiden Buchsen jeweils untereinander verbunden, hat man den Schalter elegant überbrückt.

Zum Überbrücken bieten sich die beiden Stecker-Buchsen CNP322 und CNP323 an. Die beiden Anschlüsse 1 und 4 werden verbunden und so der Schalter überbrückt.

Der fertige Print sieht dann so (oder schöner) aus und funktioniert einwandfrei.

Die Lautstärken waren ohne Anpassungen recht ausgewogen und so brauchbar. Dies ist bei dieser Anwendung relevant, da Kopfhörer- und Lautsprecher-Lautstärke nicht separat geregelt werden können. Wenn dies nicht der Fall wäre, müssten die Vorwiderstände für die Kopfhörerbuchse angepasst werden.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.