Die Dreambox im Broadcast-Umfeld

dreambox800se_boxesEs gibt viele professionelle DVB (S/T/C) Empfänger auf dem Markt – doch die Kosten dafür sind hoch und die Flexibilität eher klein. Schon vor längerer Zeit konnte ich eine Dreambox DM8000 von Dream Multimedia (mit 2xDVB-C und 2xDVB-S Tunern) bei uns im Broadcast-Umfeld installieren. Die Möglichkeiten zur Bedienung über das integrierte Web-Interface und die Aufnahme von Sendungen direkt auf unseren Video-Server (über ein Netzwerk-Share), konnten auch die letzten Zweifel beseitigen. Inzwischen ist die DM8000 fester Bestandteil unserer Infrastruktur.

dreambox800se_monit_ksDurch die Umstellung auf HD mussten nun auch die Empfänger ausgetauscht werden, die unsere Kreuzschiene mit TV-Signalen versorgen. Die Kreuzschiene arbeitet mit SDI/HDSDI-Signalen und die Quellen können von praktisch überall her nach „Irgendwo“ hin geschaltet werden. So können wir flexibel TV-Programme auf unseren Video-Server aufzeichnen, als „Retour“ für Live-Schaltungen (Duplex) verwenden oder den Journalisten auch Sender zur Verfügung stellen, die sonst nicht über das Kabelnetz verfügbar sind (z.B. ab Satellit).

dreambox800se_rack-noipDas Setup besteht aus vier DM800se Boxen, wobei drei mit DVB-C und eine mit DVB-S Tuner bestückt sind. Dicht gedrängt stehen die Boxen bei uns in einem Rack. Bedient werden alle hauptsächlich über das praktische Web-Interface (Enigma2) und eher selten über die mitgelieferte Fernbedienung.

In unserem internen „Wiki“ gibt es eine Seite, die bei jedem Aufruf einen aktuellen Screenshot des laufenden Programms auf den Boxen holt und diese als Bild darstellt. Über das API der Dreambox (JSON) wird das aktuell laufende Programm abgefragt und ebenfalls in den Wiki-Artikel eingefügt. Ein Link führt jeweils direkt zum WebIF (WebInterface) der entsprechenden Box.
Übrigens kann man mit dem VLC-Player auch ohne grossen Aufwand TV/Radio-Programme direkt ab der Box streamen (in voller Auflösung, sogar mit Teletext, alternativen Audio-Spuren und anderen, zusätzlichen Stream’s). Über Wireless-Verbindungen kann es erfahrungsgemäss, durch die hohe Bandbreite, zu Aussetzern beim Streaming kommen.

dreambox800se_hdmi-sdiMit Hilfe des „yellobrik CHD 1802“ von LYNX, werden die HDMI-Signale am Ausgang der Boxen in HD-SDI gewandelt. Hier findet also die Umwandlung vom Consumer-Format in die Professionelle Broadcast-Welt statt. Der Ton ist auch bereits im SDI-Signal als „Embedded Audio“ enthalten.

Fazit: Die Dreambox arbeitet nicht unzuverlässiger als andere, professionelle Empfänger, ist jedoch um einiges günstiger in der Anschaffung. Die Netzwerkanbindung mit Web-Interface zur Bedienung macht die Box sehr flexibel einsetzbar. Das anpassbare Linux-System ermöglicht auch spezielle Anwendungen (wie das direkte Aufzeichnen auf ein Netzwerk-Share) und bietet viele Erweiterungen, die bei Bedarf installiert werden können. CI+ wird jedoch generell nicht unterstützt.

 

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.