ASUS USB-AC56 (AC1300 Adapter) unter Linux (Ubuntu)

20150804_142016Der ASUS USB-AC56 (USB-Stick) wird von Linux unterstützt – es bedarf jedoch der Installation des Treibers. Hier zeige ich kurz, wie ich erfolgreich zum Ziel gelangt bin.

Ubuntu 14.04 (LTS)

Zuerst werden die Kernel-Sourcen (Headers) und die „build-essentials“ zum Kompilieren des Treibers benötigt. Diese werden mit folgendem Befehl installiert:

sudo apt-get install linux-headers-generic build-essential

Den passenden Realtek-Treiber findet man auf GitHub: https://github.com/abperiasamy/rtl8812AU_8821AU_linux

Git-Benutzer können das Repo mit folgendem Befehl klonen:

git clone https://github.com/abperiasamy/rtl8812AU_8821AU_linux.git

Alle anderen laden sich die ZIP-Datei herunter und entpacken diese an einem geeigneten Ort.

Nun wird in das entsprechende Verzeichnis gewechselt und folgende Befehle ausgeführt (die oberst Zeile zeigt den Wechsel in das Verzeichnis mit dem heruntergeladenen und entpackten Treiber. Diese Zeile muss entsprechend angepasst werden).

cd ~/SOFTWARE-DOWNLOAD-VERZEICHNIS/rtl8812AU_8821AU_linux-master
make clean
make
sudo make install
sudo modprobe 8812au

Nun sollte der Treiber geladen sein (modprobe lädt das Treiber-Modul) und der Stick kann eingesteckt werden. Folgende Zeilen werden bei mir beim Aufruf von „dmesg“, direkt nach dem Einstecken, auf der Konsole ausgegeben:

[119785.050444] usbcore: registered new interface driver rtl8812au
[119788.105476] usb 1-1.1: new high-speed USB device number 40 using ehci-pci
[119788.198112] usb 1-1.1: New USB device found, idVendor=0b05, idProduct=17d2
[119788.198118] usb 1-1.1: New USB device strings: Mfr=1, Product=2, SerialNumber=3
[119788.198121] usb 1-1.1: Product: 802.11n NIC
[119788.198123] usb 1-1.1: Manufacturer: Realtek
[119788.198125] usb 1-1.1: SerialNumber: 123456
[119789.578945] IPv6: ADDRCONF(NETDEV_UP): wlan1: link is not ready
[119789.579344] IPv6: ADDRCONF(NETDEV_UP): wlan1: link is not ready

Der Asus-Stick sollte nun funktionieren. Zum Testen kann eine Liste der vorhandenen Netzwerke aufgerufen werden (der Interface-Name „wlan0“ kann abweichen):

sudo iwlist wlan0 scan

Dynamisches Kompilieren des Treibers mit DKMS

Maltris (maltris.org) hat in seinem Kommentar auf folgende Möglichkeiten von DKMS hingewiesen.
Aus dem UbuntuUsers-Wiki: DKMS steht für Dynamic Kernel Module Support. Das von Dell entwickelte Hilfsprogramm überwacht, ob zusätzliche Kernelmodule manuell installiert wurden und aktualisiert die Module immer dann, wenn ein neuer oder aktualisierter Kernel installiert wird. Dies ist insofern praktisch, dass das Kompilieren des Kernelmoduls nicht immer von Hand durchgeführt werden muss, wenn der Kernel aktualisiert wurde. (https://wiki.ubuntuusers.de/DKMS)

sudo cp -R . /usr/src/rtl8812AU_8821AU_linux-1.0
sudo dkms add -m rtl8812AU_8821AU_linux -v 1.0
sudo dkms build -m rtl8812AU_8821AU_linux -v 1.0
sudo dkms install -m rtl8812AU_8821AU_linux -v 1.0

Siehe: https://github.com/abperiasamy/rtl8812AU_8821AU_linux/blob/8248d95eae0ec08471a6cbbd7026ad402897a72a/README.md

Bei Problemen verweise ich an das Ubuntu-Forum oder „askubuntu.com“.

 

Flattr this!

10 Gedanken zu „ASUS USB-AC56 (AC1300 Adapter) unter Linux (Ubuntu)

  1. Fett, danke, hat funktioniert! (Ubuntu 14.04)
    Debian Jessie werde ich vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt noch testen. (Wenn mir der Stick dann noch zur Verfügung steht.)

      • Hi Toll beschrieben, jedoch funktioniert das bei mir nicht.

        FATAL: Module 8812au not found in directory /lib/modules/4.6.0-kali1-amd64

        hättest du eventuell eine Lösung für mich, wäre dir sehr dankbar. Vielleicht könntest du dich per Mail melden.

        PS: Arbeite erst seit 5 Stunden mit Kali Linux..

        Schöne Grüße

        • Hallo
          Unter Kali Linux habe ich die Installation noch nicht versucht. Ev. fehlen dir die Kernel-Header zum Kompilieren?! Versuche vor dem Kompilieren folgende Befehle auszuführen und danach versuche noch einmal ein „make“.

          apt-get update
          apt-get upgrade
          uname -r
          apt-get install linux-headers-$(uname -r)

          Und anschliessend noch einmal versuchen zu kompilieren und den Treiber zu laden mit modprobe:

          make
          make install
          modprobe 8812au

          Viel Erfolg!

    • Hi,

      ich hatte ja versprochen mich zu melden.

      Fast exakt das gleiche Vorgehen hat unter Debian einwandfrei funktioniert. Unter Debian sind nur die linux-headers-Pakete anders benannt und abhängig vom installierten Kernel.

      Bei mir war das linux-headers-Paket dieses:

      linux-headers-3.16.0-4-all-amd64

      Die Kernel-Version welche ich verwende ist diese:

      3.16.0-4-amd64 #1 SMP Debian 3.16.7-ckt11-1+deb8u3 (2015-08-04) x86_64 GNU/Linux

      Das alles unter Debian Jessie.

    • Nochmal hi,

      mit dem aktuellsten Backport-Kernel unter Jessie funktioniert es auch einwandfrei.

      Kernel:

      4.2.0-0.bpo.1-amd64 #1 SMP Debian 4.2.3-2~bpo8+1 (2015-10-20) x86_64 GNU/Linux

      Name vom linux-headers-Paket:

      linux-headers-4.2.0-0.bpo.1-amd64

  2. Hallo mal wieder,

    kürzlich kam Ubuntu 16.04 raus. Die Methode funktioniert dort auch weiterhin.

    Allerdings musste ich nach dem Upgrade die mit DKMS kompilierten Module manuell löschen und neu hinzufügen:

    # sudo dkms remove rtl8812AU_8821AU_linux/1.0 –all

    Beim anstecken des Sticks kam sonst im dmesg-Log folgende Meldung und die Benutzung war nicht möglich:

    [ 85.155872] 8812au: disagrees about version of symbol module_layout

    Und dann die gewohnte Prozedur:

    # sudo cp -R . /usr/src/rtl8812AU_8821AU_linux-1.0
    # sudo dkms add -m rtl8812AU_8821AU_linux -v 1.0
    # sudo dkms build -m rtl8812AU_8821AU_linux -v 1.0
    # sudo dkms install -m rtl8812AU_8821AU_linux -v 1.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*